Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ungleichheiten in der digitalen Revolution

Ungleichheiten in der digitalen Revolution: Regionen, Arbeitsmarkt und policy responses

Unterstützt durch Fördergelder des Landes Steiermark in der Reihe Polaritäten in der Wissensgesellschaft - (Un)Geteilt

Fördersumme: EUR 92.000,00

Projektstart: 1.5.2018

Kooperationspartner: Institut für Soziologie, Institut für Arbeitsrecht, Institut für Volkswirtschaftslehre, Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung (alle Uni Graz), ISCTE  Universitario de Lisboa, EHESS Aix-Marseille-Universite 

Die Digitalisierung der Gesellschaft und der Wirtschaft im Besonderen stellen in mehrfacher Hinsicht eine soziale und wirtschaftliche Innovation dar - nicht umsonst wird die Digitalisierung oftmals als vierte industrielle Revolution bezeichnet, die als Basisinnovation das Zusammenleben, das Wirtschaften, aber auch die rechtlichen Rahmenbedingungen grundlegend beeinflussen wird wie einstmals die Dampfmaschine. So grundlegende Veränderungen in einer globalen Welt, in der sich Effekte auch über internationale Abwanderungen von Menschen und Firmen schnell durchsetzen, verlangt nach einer wissenschaftlich fundierten, interdisziplinären Auseinandersetzung.

Die zunehmende Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen für weite Teile der Wirtschaft und Gesellschaft - auch in der Steiermark. So transformiert sich die Entstehung, Verfügbarkeit, Verbreitung als auch Verwendung von Wissen und Informationen stark, Dies bewirkt weitreichende Implikationen sowohl für Konsumentinnen und Konsumenten, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer  als auch für das wirtschaftliche Potenzial ganzer Regionen bis hin zu den Anforderungen an institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen.

Das vorliegende Projekt zielt darauf ab, aus wirtschaftlicher, soziologischer UND juristischer Sicht die Auswirkungen von Digitalisierung - insbesondere für die Steiermark und den heimischen Arbeitsmarkt - sichtbar zu machen und Lösungsvorschläge für notwendige Adaptionen der Wirtschaftspolitik beizusteuern.

 

 

Kontakt

Universitätsstraße 15/FE 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 3593
Fax:+43 (0)316 380 - 9523

Web:schumpeter-centre.uni-graz.at

Campusplan

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.